Keil- und Nabenscheiben, Keilrippenscheiben

Keilriemenscheiben

Keilriemen- oder Nabenscheiben sind wesentliche Maschinenelemente, die in einem Keilriemenantrieb benötigt werden. Mittels eines Keilriemens oder Kraftbandes werden damit zwei Wellen miteinander verbunden. Oft wird diese Scheibenart auch Keil- oder Rillenscheibe genannt. Der Werkstoff ist meist Grauguss, häufig als GG-20 oder EN-GJL 200 bezeichnet.

Es gibt diese Scheibenart als:

  • Vollscheibe: volles Material zwischen Nabe und Kranz
  • Bodenscheibe: Material zwischen Nabe und Kranz ausgedreht
  • Armscheibe: Material zwischen Nabe und Kranz lediglich Stege

Im Gegensatz zu Taper-Keilriemenscheiben müssen Naben-Keilriemenscheiben extra gebohrt und genutet werden.

Daher ist eine Keilriemenscheiben für Taperspannbuchsen in der Handhabung einfacher und hat folgende Vorteile:

  • leichte Ausrichtbarkeit der Welle/Nabe-Verbindung
  • einfacher Tausch von Antriebselementen bei Änderung der Anforderung
  • Verwendbarkeit einer Keilscheibe für viele Wellendurchmesser möglich

Alle Taperspannbuchsen haben eine Bohrung inklusive Nut nach DIN. Durch die Nut wird eine Mitnahme der Scheibe durch die Welle unterstützt.

Produkt-Info
Ausführungen bündig, rückspringend, vorspringend, symmetrisch
Norm siehe PDF
Material Grauguss
einsetzbare Riemenprofile klassisch, schmal, ummantelt oder gezahnt
mögliche Rillenzahl siehe PDF

 

Keilriemenscheiben

Profile
SPZ SPA SPB  SPC

Keilscheiben für Taperspannbuchsen - technische Daten (PDF)

Sonderscheiben auf Anfrage!

Keilrippenscheiben für Taperspannbuchsen

Profile
PJ PL

Keilrippen- oder auch Poly-V Scheiben gibt es in verschiedenen Ausführungen und Profilen, als Voll- oder Bodenscheibe. Diese werden nach DIN 7867 gefertigt.

Keilrippenscheiben für Taperspannbuchsen – technische Daten (PDF)