Gewindetriebe

Gewindetriebe

Ein herkömmlicher Gewindetrieb besteht grundsätzlich aus einer Stahlspindel mit Trapezgewinde und einer Bronze-, Metall- oder Kunststoffmutter. Die Mutter bewegt sich entlang der Spindel und setzt eine Drehbewegung in eine Linearbewegung um oder umgekehrt.

In Kugelgewindetrieben wird die Last von der Spindel über Kugeln auf die Mutter übertragen. Die Kugeln werden dabei in entsprechende Rückführsysteme umgeleitet.

Rollengewindetriebe sind eine Weiterentwicklung der Kugelgewindetriebe. Die Last wird dabei von der Gewindespindel über die balligen Gewindeflanken der Rollen auf die Mutter übertragen. Rollengewindetriebe zeichnen sich durch äußerste Genauigkeit und Steifigkeit aus. Sie eignen sich besonders für hohe Verfahrgeschwindigkeit und Beschleunigungen.

Gewindetriebe finden ihren Einsatz in Antriebssystemen z.B. im Maschinenbau, der Automatisierungstechnik oder im Präzisionswerkzeugbau.

Vorteile von Gewindetrieben:

  • geringere Reibung
  • höhere Positioniergenauigkeit
  • minimierter Verschleiß
  • längere Lebensdauer

Kugelgewindetriebe SKF (PDF)
Rollengewindetriebe SKF (PDF)

Standard-Kugelgewindetriebe und Zubehör NSK (PDF)


ConCar liefert Ihnen kurzfristig maßgenaue Linearkomponenten. Diese werden im hauseigenen Bearbeitungs-Center konfektioniert und nach Kundenvorgabe bearbeitetet (z.B. Endenbearbeitung der Spindeln).

 

Produkt-Info
Marken SKF, NSK
Ausführungen spielfrei, mit Axialspiel, Rechts- oder Linksgewinde, verschiedene Steigungen, mit und ohne Abstreifer, usw.
Varianten für verschiedene Vorspann- und Genauigkeitsklassen